Ein Projekt, das mit UnterstĂŒtzung des Erasmus+ Programms der EuropĂ€ischen Union umgesetzt wurde

In dem Projekt, das durch das Erasmus+ Programm der EuropĂ€ischen Union gefördert wurde, haben junge Teilnehmer aus Deutschland ihr Interesse an einem Praktika in Kroatien geĂ€ußert.

Die Kroatische Wirtschaftsvereinigung (KWVD) initiierte das Projekt um die MobilitĂ€t junger Talente zu fördern sowie den zukĂŒnftigen FachkrĂ€ften einen besseren Einstieg in das spĂ€tere Arbeitsleben zu ermöglichen.

Die KWVD soll ĂŒber die wirtschaftlichen Ziele hinaus zu einer positiven gesellschaftlichen Fortentwicklung innerhalb des kroatisch-deutschen Wirtschaftsraums beitragen, indem er auf die Beachtung etischer und sozialer Standards sowie die nachhaltige und schonende Nutzung der natĂŒrlichen Ressourcen hinwirkt.

Zweck der KWVD ist die Förderung der kroatisch-deutschen Wirtschaftsbeziehungen sowie die UnterstĂŒtzung wirtschaftlicher TĂ€tigkeit im kroatisch-deutschen Wirtschaftsraum.

Die KWVD vertritt die wirtschaftlichen sowie damit zusammenhÀngende gesellschaftliche Interessen ihrer Mitglieder innerhalb des kroatisch-deutschen Wirtschaftsraums und engagiert sich in der Wissens-, Werte und Erfahrungsvermittlung.

Insbesondere wird sie tĂ€tig, indem sie die Mitglieder in wirtschaftlichen und damit zusammenhĂ€ngenden gesellschaftlichen Belangen informiert, berĂ€t, schult und vernetzt und ein starkes und vielfĂ€ltiges Netzwerk von Unternehmern, GeschĂ€ftspartnern und Experten bietet, um wertvolle Kontakte zu knĂŒpfen und GeschĂ€ftsbeziehungen aufzubauen.

So schafft sie eine engagierte und unterstĂŒtzende Gemeinschaft von Unternehmern, die sich gegenseitig inspirieren, stĂ€rken und voneinander lernen und fördert den Austausch von Erfahrungen, Ideen und Best Practices.

Mit dem Projekt „Young and active in German-Croatian economic area“ realisierte die KWVD insgesamt 27 MobilitĂ€ten, bestehend aus beruflichen Praktika und Job-Shadowing-AktivitĂ€ten. Das Projekt eröffnete den teilnehmenden FachschĂŒlern und Auszubildenden sowie LehrkrĂ€ften die Möglichkeit, wertvolle Erfahrungen zu sammeln und wichtige SchlĂŒsselkompetenzen zu erwerben.

FĂŒnfzehn FachschĂŒler und Auszubildende aus verschiedenen Fachrichtungen beteiligten sich an den kurzfristigen MobilitĂ€ten fĂŒr berufliche Praktika, die durchschnittlich 26 Tage dauerten. Diese intensiven Praktika ermöglichten es den jungen FachkrĂ€ften, nicht nur Einblicke in die Arbeitswelt des anderen Landes zu gewinnen, sondern auch wertvolle Arbeits- und Sozialkompetenzen zu entwickeln. Die Teilnehmer erhielten ein tieferes VerstĂ€ndnis fĂŒr die BedĂŒrfnisse des kroatisch-deutschen Marktes und lernten das Arbeits- und Investitionsklima in Kroatien kennen. Die Erkundung von GeschĂ€ftsmöglichkeiten und die Förderung neuer Ideen fĂŒr die Zusammenarbeit zwischen den beiden LĂ€ndern standen ebenfalls im Fokus dieser Praktika. DarĂŒber hinaus half die Erfahrung den jungen Teilnehmern, ein besseres VerstĂ€ndnis und eine Akzeptanz fĂŒr verschiedene Kulturen und BrĂ€uche zu entwickeln und ihre Fremdsprachenkompetenz zu verbessern.

FĂŒr die zwölf teilnehmenden LehrkrĂ€fte waren die Job-Shadowing-AktivitĂ€ten von großer Bedeutung. Sie hatten die Möglichkeit, das Bildungssystem in Kroatien aus erster Hand zu beobachten und sich mit dem digitalen Klassenbuch vertraut zu machen. Dieses innovative System ermöglicht eine nahtlose Kommunikation zwischen SchĂŒlern, LehrkrĂ€ften und der Schulverwaltung und trĂ€gt dazu bei, den Bildungsprozess effizienter und transparenter zu gestalten.

Das Projekt „Young and active in German-Croatian economic area“ hat nicht nur die individuellen FĂ€higkeiten der Teilnehmer gestĂ€rkt, sondern auch die bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Kroatien gefördert. Durch den Austausch von Fachwissen, Ideen und Kultur haben die Teilnehmer dazu beigetragen, eine solide Grundlage fĂŒr zukĂŒnftige Wirtschafts- und Bildungskooperationen zwischen den beiden LĂ€ndern zu schaffen.

Das Erasmus+ Programm der EuropĂ€ischen Union spielte eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung dieses erfolgreichen Projekts. Es ermöglichte den jungen Menschen, wertvolle internationale Erfahrungen zu sammeln und ihre Horizonte zu erweitern. Die Ergebnisse dieses Projekts bestĂ€rken die Bedeutung von grenzĂŒberschreitender MobilitĂ€t und Bildungsaustausch fĂŒr eine prosperierende Zukunft Europas.

Abschließend lĂ€sst sich festhalten, dass „Young and active in German-Croatian economic area“ nicht nur ein Projekt war, sondern ein wegweisender Schritt fĂŒr die junge Generation in beiden LĂ€ndern. Die gewonnenen Erfahrungen und Kompetenzen werden zweifellos dazu beitragen, die deutsch-kroatischen Beziehungen weiter zu stĂ€rken und die jungen Teilnehmer zu kĂŒnftigen Botschaftern der deutsch-kroatischen Zusammenarbeit zu machen.