Liebe Mitglieder der Kroatischen Wirtschaftsvereinigung,

die Dritte Verordnung zur √Ąnderung der Coronavirus-Einreiseverordnung¬†(Corona-EinreiseV) wurde gestern im Bundesanzeiger verk√ľndet. Mit ihrem Inkrafttreten gelten seit heute 0.00 Uhr keine Staaten und Regionen mehr als Hochrisikogebiete. Zudem legt die Verordnung Kriterien zur G√ľltigkeitsdauer von Impf- und Genesenennachweisen fest. Die neuen Festlegungen gelten nur im Kontext mit der Einreise nach Deutschland.

Als Hochrisikogebiete¬†gelten Gebiete und Regionen, f√ľr die vom BMG im Einvernehmen mit dem Ausw√§rtigen Amt und dem BMI festgestellt wurde, dass dort eine besonders hohe Inzidenz in Bezug auf die Verbreitung einer Variante des Coronavirus mit im Vergleich zur Omikron-Variante besorgniserregenderen Eigenschaften besteht oder andere Anhaltspunkte daf√ľr vorliegen, dass in diesem Gebiet ein erh√∂htes Risiko f√ľr eine Infektion einer solchen Variante vorliegt (¬ß 2 Nr. 3 Corona-EinreiseV). Nach diesen Kriterien gibt es aktuell keine Hochrisikogebiete mehr.

Nach der Neufassung von ¬ß 2 Nr. 8 Corona-EinreiseV ist der Genesenennachweis¬†in einem Zeitraum von mindestens 28 Tagen bis h√∂chstens 90 Tagen nach der Testung g√ľltig.
Vollständiger Impfschutz besteht bei insgesamt drei Einzelimpfungen mit in der EU zugelassenen oder äquivalenten Impfstoffen und wenn die letzte Impfung mindestens drei Monate nach der zweiten Einzelimpfung erfolgt ist (§ 2 Nr. 10a bis c Corona-EinreiseV).

Davon abweichend sind nur zwei Einzelimpfungen erforderlich, wenn:

¬∑ die Zweitimpfung nicht mehr als 270 Tage zur√ľckliegt,
¬∑ die betroffene Person einen bei ihr durchgef√ľhrten positiven Antik√∂rpertest nachweisen kann, der zu einer Zeit durchgef√ľhrt wurde, zu der die betroffene Person noch keine Einzelimpfung gegen Corona erhalten hat,
· die betroffene Person mit Corona infiziert war und die dem Testnachweis zugrundeliegende Testung zu einer Zeit erfolgt ist, zu der die betroffene Person noch nicht die Zweitimpfung erhalten hat,
· die betroffene Person sich nach der Zweitimpfung mit Corona infiziert hat und seit dem Tag der Testung 28 Tage vergangen sind.

Bis zum 30.09.2022 ist von einem vollst√§ndigen Impfschutz auch bei einer Einzelimpfung auszugehen, wenn vor der ersten Impfung ein positiver Antik√∂rpertest durchgef√ľhrt wurde oder nach Erhalt der ersten Impfdosis eine Infektion nachgewiesen werden kann.

Bewertung:

Im Hinblick auf die Festlegungen zum Impf- und Genesenenstatus entf√§llt die Delegation auf das Paul-Ehrlich-Institut und Robert-Koch-Institut. Die in der Corona-EinreiseV festgelegten Kriterien gelten f√ľr die Einreise ins Inland und entfalten keine Wirkung f√ľr z. B. die Frage der G√ľltigkeit von Nachweisen f√ľr die 3G-Zutrittsregelung nach ¬ß 28b IfSG. Diesbez√ľglich muss noch die Ank√ľndigung des Bundeskanzlers und der Regierungschefs der L√§nder im Beschluss des „Corona-Gipfels“ vom 16.2. zur √úberarbeitung der Schutzma√ünahmen-Ausnahmeverordnung umgesetzt werden.

 

 

Quell: Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände e. V.